Kommunikationsspiel

Lösung

  1. Im Gilwell-Park, dem Pfadfinderlager und Ausbildungszentrum bei London steht das kleine Standbild eines Büffels mit folgender Inschrift: 
  2. „Dem unbekannten Pfadfinder, dessen Treue in der Ausführung der täglichen guten Tat die Pfadfinderbewegung nach den USA brachte.“ 
  3. Diese gute Tat wurde an einem nebligen Tag des Jahres 1909 in London getan, zwei Jahre nach dem Lager von Brownsea Island. 
  4. Ein amerikanischer Publizist, William D. Boyce, hatte sich im Nebel verirrt, als er einem Jungen begegnete, der sich anbot, ihm zu helfen. 
  5. Mr. Boyce erklärte ihm, wohin er gehen wollte, und der Junge zeigte ihm den Weg, aber als er ihm dafür ein Trinkgeld geben wollte, schlug dieser es aus. 
  6. Er sagte: „Ein Pfadfinder nimmt kein Trinkgeld für seine gute Tat“. Mr. Boyce war so überrascht, dass er ausrief: „Wie bitte?“ 
  7. Der Junge sagte: “Ich bin ein Pfadfinder. Haben Sie noch nichts von den Pfadfindern gehört? Und würden Sie gern mehr davon erfahren?“ 
  8. Mr. Boyce wollte es selbstverständlich. So ging der Junge mit ihm zum Pfadfinderbüro und hier hörte Mr. Boyce alles über Ausbildung und Programm. 
  9. Er nahm alles Schrifttum, das man ihm gegeben hatte mit nach Amerika und war so davon beeindruckt, dass er die Bewegung in den USA gründete. 
  10. Das ist nur ein Beispiel für die rasche Ausbreitung der Pfadfinderbewegung auch auf andere Länder. 
  11. Bereits im November 1909 gab es Pfadfinder in Deutschland, Schweden, Frankreich, Norwegen, Ungarn, Mexico, Chile, Argentinien, Singapore und Indien. 

Aus: „BIPI“, E.E.Reynolds, Verlag DIE BRIGG, Augsburg 1962